Aus für Fotostudios?: Passbilder nur noch vom Amt

Am 09.01.2020 veröffentlicht

Biometrischen Passbilder sind ja in der Regel nicht besonders schmeichelnd. Ein Glück, wenn der Fotograf da noch das Beste rausholt. Wenn es nach dem Bundesinnenministerium geht, dann dürfen Passbilder in Zukunft aber nur noch auf dem Amt gemacht werden.

Laut Gesetzentwurf soll das Lichtbild "in Gegenwart eines Mitarbeiters" aufgenommen werden. Geplant sind SB-Terminals bei den insgesamt 5.500 Pass- und Ausweisbehörden in Deutschland.

Das Ministerium habe Sorge vor Bildmanipulationen. "Ist ein auf dem Pass enthaltenes Lichtbild manipuliert, kann nicht nur der Passinhaber, sondern unter Umständen auch eine dritte Person, deren Gesichtszüge im Passbild enthalten sind, den Pass zum Grenzübertritt nutzen", warnt der Entwurf. Es sei nötig, die Dokumente fälschungssicher zu gestalten, damit deutsche Bürger auch in Zukunft visafrei in die meisten Staaten reisen könnten, argumentiert das Bundesinnenministerium.

Wie sehen das eigentlich die Fotostudios? Im Videobeitrag von Lucia Voßbeck-Elsebusch und Cord Eickhoff sprechen wir mit einer professionellen Fotografin und dem Frankfurter Bürgeramt.

Empfohlene Kanäle