Vier Tote nach Betäubung: Narkose-Ärztin festgenommen

Eine fehlerhafte Narkose soll bei vier Patienten im Hospital zum Heiligen Geist in Fritzlar zum Tod geführt haben. Verantwortlich ist eine falsche Ärztin, die drei Jahre als Assistenzärztin in der Fritzlarer Klinik gearbeitet haben soll. Seit Dienstag sitzt die 48-Jährige Meike W. in Haft, wie die Staatsanwaltschaft Fritzlar heute mitteilte.

Die Frau soll Fehler bei der Behandlung gemacht und Patienten falsche Medikamente verabreicht haben. Zunächst war gegen die 48-Jährige nur ermittelt worden, weil sie sich mit gefälschten Unterlagen in der Klinik beworben haben soll. Doch bei einer Durchsuchung im Januar stießen die Behörden auf weitere Beweise. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln nun unter anderem wegen des Verdachts des Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Urkundenfälschung, Betruges und des Missbrauchs von Titeln.

 

Themen
Kommentare