Brandursache ungeklärt: Millionenschaden in Fulda

Am 28.07.2020 veröffentlicht

In Fulda kam es am Montagabend zeitgleich zu zwei Großbränden an zwei verschiedenen Orten. Um 19:34 Uhr brannte direkt in der Stadtmitte eine Lagerhalle mit angrenzendem Bürogebäude und Wohnung. Ein Übergreifen des Feuers auf ein benachbartes Wohn-/ Bürogebäude konnte verhindert werden. Die Brandursache muss ermittelt werden und kann derzeit nicht benannt werden. Es wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2.000.000 Euro.

Die Bilder zu dem Lagerhallenbrand sehen Sie im Videobeitrag unserer Reporterin Alex Pitronik.

Im Fuldaer Stadtteil Petersberg geriet zeitgleich eine Hackschnitzel-Heizanlage aus unbekannter Ursache in Brand. Die Scheune, in der die Heizanlage stand, brannte bis auf die Grundmauern nieder. Auch hier konnten die Einsatzkräfte das Übergreifen der Flammen auf das angrenzende Wohnhaus verhindern. Die Brandursache muss ermittelt werden. Im Nachgang wurde bekannt, dass drei Einsatzkräfte der Feuerwehr durch Einatmen von Rauchgas leichtverletzt wurden. Zwei konnten nach medizinischer Versorgung nach Hause entlassen werden, eine Feuerwehrfrau musste zu weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus transportiert werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 250.000 Euro.

Landeskriminalamt hinzugezogen

Nach einem Brand in einer Lagerhalle in Fulda mit Millionen-Schaden dauern die Ermittlungen an. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, hat die Fuldaer Polizei zur Klärung der Brandursache Unterstützung beim Landeskriminalamt angefordert.

Empfohlene Kanäle