Für Vögel und Insekten: Deshalb ist Herbst-Chaos im Garten sinnvoll

Am 24.09.2019 veröffentlicht

Mit dem Ende des Sommers wird es nicht nur kühler und ungemütlicher draußen - gleichzeitig präsentiert sich auch der Garten ein bisschen chaotischer. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre grüne Oase winterfest machen.

Was für viele Hobbygärtner eher hässlisch aussieht und kaum zu ertragen ist, ist für Insekten jetzt im Herbst überlebenswichtig. Herumliegendes Laub oder vertrocknete Zweige - Bienen & Co. legen ihre Eier zum Beispiel in den hohlen Stängeln von vertrockneten Stauden ab. Wenn man die Blätter einfach liegen lässt, tut man nicht nur den Tieren etwas Gutes, man spart sich auch noch viel Arbeit.

"Man muss den Garten eigentlich gar nicht winterfest machen, weil die Natur für sich selbst sorgt. Es ist sinnvoll, wenn altes Pflanzenmaterial auf den Beeten zurückbleibt, weil damit wird der Boden und die Lebewesen darin geschont", erklärt Frank Uwe Pfuhl vom NABU Hessen.

Auch bei Hecken und Gräsern empfiehlt der Experte, sie über den Winter stehen zu lassen. Im hohen Gras überwintern viele Insekten und Grashüpfer, in den Hecken finden verschiedene Vogelarten einen guten Rückzugsort. Also auch wenn es schwer fällt, ist es das Beste, die Natur einfach Natur sein zu lassen.

Im Video hat unsere Reporterin Carina Cordes den NABU-Experten besucht.

Empfohlene Kanäle