Geheimtipp Coffee Nap: 20 Minuten koffeinierter Mittagsschlaf

Am 29.11.2019 veröffentlicht

Eigentlich trinken wir Kaffee nach dem Aufstehen, um wach zu werden. Aber Koffein vor dem Nickerchen ist ein wahrer Geheimtipp gegen die Durchhänger am Mittag. Unsere Reporterin Mareike Luft hat mit Allgemeinmediziner Till Lührs über Coffee Nap gesprochen.

Coffee Nap ist erst Kaffee trinken und dann einen Powernap machen. Doch wie geht der koffeinierte Mittagsschlaf? Ganz einfach: Trinken Sie eine Tasse koffeinierten Kaffee und machen Sie unmittelbar danach ein 20-minütiges Nickerchen. Sie haben richtig gelesen. Kaffee und dann schlafen. In der Tat kombinieren wir mit dieser Methode Koffein, eine Stimulanz, die wach macht, mit etwas komplett Gegensätzlichem, nämlich einen Mittagsschlaf. Das Timing ist hier besonders wichtig. Nach dem Kaffee sollten Sie sich nicht länger als 20 Minuten hinlegen, um danach einen enormen Leistungs- und Energieschub zu erfahren.

Die Erklärung

Wenn Sie Kaffee trinken, wird der Wirkstoff Koffein über den Dünndarm verstoffwechselt und gelangt über das Blut in den Kopf. Sobald die Stimulanz das Hirn erreicht, werden dort Rezeptoren geblockt, die normalerweise von einem anderen Stoff namens Adenosin belegt werden. Adenosin ist dafür verantwortlich, dass wir uns müde fühlen. Das organische Molekül verlangsamt die Aktivität von Nervenzellen im Gehirn, was uns schläfrig macht. Wenn nun Koffein an diese Rezeptoren bindet anstatt Adenosin, passiert das Gegenteil. Wir wachen auf. Während eines Mittagsschlafs reinigt sich unser Gehirn auf natürliche Weise von Adenosin. Nach einem Kaffee dauert es etwa 20 Minuten, bis das Koffein die Rezeptoren erreicht und seine volle Wirkung entfaltet.

Empfohlene Kanäle