Gewusst wie: Wie Sie falsche Mahnungen erkennen

Am 26.04.2018 veröffentlicht

Jeder hat es einmal erlebt. Kaum glaubt man ein Schnäppchen im Internet gefunden zu haben, schon kommt die erste unerwartete Rechnung. Dass dies kein Einzelfall ist, zeigt die Geschichte von Ursula Wick.

Sie wollte sich lediglich 50 Bilder im Internet bestellen. Dafür sollte Sie bloß das Porto von 3,13€ bezahlen. Eine Rechnung kam danach aber nie. 2 Monate später erhält Sie eine Mahnung von einer Inkasso-Agentur im Wert von etwa 50€. Diese bezahlt Sie nicht und holt sich Hilfe von der Verbraucherzentrale in Hessen.

Folgende Regeln sollten Sie beachten:

  • Unbedingt sollten Sie Einspruch einlegen und nachweislich beweisen, dass Sie zu keiner Zahlung verpflichtet sind.
  • Außerdem können Sie auf Inkasso-Check.de Muster für einen Widerspruch einsehen. Dieses ausfüllen und abschicken. So kann Ihnen in Zukunft nichts passieren.
Empfohlene Kanäle