Erzieher in Alarmbereitschaft: Warnung vor mutmaßlichem Pädophilen

Eltern und Erzieher im Landkreis Gießen sind in großer Sorge: Ein mutmaßlicher Pädophiler könnte sich aktuell bei mehreren Kinderbetreuungseinrichtungen in Mittelhessen bewerben.

 

Bereits im Juni kam die Staatsanwaltschaft Marburg ihrer sogenannten "Anordnungspflicht über Mitteilung in Strafsachen" nach: Sie warnte den Landkreis Gießen sowie das Stadtjugendamt Gießen vor einem 21-Jährigen, den das Landgericht Marburg in erster Instanz wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie des Besitzes kinderpornografischer Schriften zu acht Monaten Haft verurteilt hat.

 

Die Behörden hätten die Warnung an Erzieher und Eltern weitergegeben. Aufgrund der mehr als einjährigen Untersuchungshaft ist der mutmaßliche Pädophile auf freiem Fuß und es ist sehr wahrscheinlich, dass er sich nun aktuell bei mehreren Einrichtungen für Kinderbetreuung bewirbt. Laut der Oberhessischen Presse raten die Behörden Erziehern in Einrichtungen und Eltern in einem Schreiben zu "erhöhter Sensibilität und Aufmerksamkeit".

Themen
Kommentare