Hündin Baba, ein portugiesischer Dackel-Jagdhund-Mix Bild:Polizeipräsidium Mittelhessen

Tierische Fahndung erfolgreich: Polizei findet durch Hundefoto Verdächtigen

Anfang Februar veröffentlichte die Wetterauer Polizei Bilder eines Hundes, die im Oktober 2018 von der Überwachungskamera einer Bank in Glauburg-Stockheim aufgenommen wurden. Mit dem Bild des Hundes fahndeten die Beamten nach einem Mann, der unerlaubt Geld von einem fremden Konto abgehoben hatte.

Die Karte zu dem bestohlenen Konto hatte der Täter zuvor aus einem Auto in Altenstadt-Lindheim entwendet. Und bereits einmal damit unerlaubt Geld abgehoben. Obwohl die Hundefahndung von den Medien breit gestreut wurde, lief der Hinweiseingang bei der Polizei stockend. Am Ende gingen über den Monat Februar verteilt genau zwei Hinweise zum Hund bei der Polizei in Büdingen ein. Zwei Hinweise, die alle beide zur Ermittlungen eines Tatverdächtigen beitrugen. Unter den Hinweisgebern befand sich auch die Halterin von "Baba", die den Portugiesischen Dackel-Jagdhund-Mix in der Fahndung der Polizei in den Sozialen Medien wiedererkannte.

Zur Tatzeit im Oktober musste sie ihren Hund aus gesundheitlichen Gründen einem Bekannten in Pflege geben. Die weiteren Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 32-jährige Hundesitter als Tatverdächtiger in Betracht kommt. Er ist derzeit ohne festen Wohnsitz und konnte daher von der Polizei noch nicht zur Sache vernommen werden.

Die Büdinger Ermittler suchen ihn inzwischen nicht nur wegen des Tatverdachtes des Diebstahls der Geldbörse in Lindheim und der beiden folgenden Geldabhebungen, sondern auch wegen einem ähnlichen Fall im August und dem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Dazu gibt es teilweise Bilder von Überwachungskameras, auf denen der Täter bislang nicht identifiziert werden konnte. Dank "Baba" haben die Ermittler nun einen Ermittlungsansatz.

(Pressemitteilung der Polizei)

Themen
Kommentare