Invasion der Götterbäume: Kampf gegen Asia-Pflanze

Am 11.11.2019 veröffentlicht

Götterbaum - der Name klingt ja erst einmal toll... Der Laubbaum ist für Hessen aber alles andere als ein Segen. Er breitet sich hier immer weiter aus und verdrängt einheimische Gewächse.

Seine Triebe wachsen bis zu drei Meter im Jahr, von ihm fallen Millionen Samen und er verbreitet sich rasant. Denn dem Götterbaum machen selbst die widrigsten Lebensumstände nichts aus, zeigt Diplombiologe Christian Geske in Wiesbaden.

"Problembaum" verdrängt einheimische Pflanzen

Aber der aus Asien stammende Baum verdrängt dabei einheimische Gewächse und bedroht die biologische Vielfalt. Um das zu verhindern, hat die EU den Götterbaum auf die Liste der sogenannten „invasiven Arten“ gesetzt, ein Problembaum sozusagen. Das heißt, jeder Hobbygärtner sollte die Pflanze ausstechen und so entsorgen, dass die Triebe nicht wieder in der Erde anwurzeln können.

Bereits vorhandene, große Bäume bleiben vermutlich stehen, jedoch muss man einfach darauf achten, dass sie sich nicht in die freie Landschaft verbreiten, sagt uns der Experte.

RTL Hessen-Reporterin Bella Christophel hat den Wald vor lauter Bäumen gesehen und zeigt Ihnen alles zum Thema in diesem Video.

Invasive Tiere und Pflanzen

Tödliche Konkurrenz

  • Auch aus Asien kommt der sogenannte Harlekin-Marienkäfer: Den kleinen Einwanderer haben Sie sicher schon gesehen, er verbreitet sich weltweit. Er ist resistenter gegen Krankheiten, frisst mehr als heimische Marienkäfer -  und überträgt zusätzlich einen für andere Marienkäfer tödlichen Parasiten.

Kriechende Invasion

  • Wie eine rote Nacktschnecke sieht die spanische Verwandte der schleimigen Tiere aus. Der Viel- und Allesfresser wurde vor 40 Jahren eingeschleppt, konnte sich durch den Klimawandel bestens ausbreiten und ist heute die häufigste Schnecke in Nordeuropa.

Schmackhafte Nordseeplage

  • Die pazifische Felsenauster ist für Gourmets ein Segen, für Biologen eine Plage: Die Muschel verdrängt seit Mitte der 80er mit ihrer rasend schnellen Verbreitung einheimische Arten wie z.B. die Miesmuschel.

Zerstörerische Riesen-Wühlmaus

  • Ratten sind ja nie sehr willkommen, noch weniger die Bisamratte. Der aus Amerika verschleppte Eindringling gilt als Schädling - vor allem dank seines Durchlöcherns von Deichen wie an der Elbe und der Oder.

Pelzige Räuber

Empfohlene Kanäle