Die Grippezeit naht: Wer sich impfen lassen sollte und warum

Am 28.10.2019 veröffentlicht

Sie rollt uns wieder entgegen: die alljährliche Grippewelle. Jetzt Ende Oktober ist genau die richtige Zeit, um sich impfen zu lassen, da der Schutz erst nach ein paar Wochen eintritt. Unser Reporter Rafael Fleischmann hat einen Rentner getroffen, der sich für die Vorsorge entschieden hat.

Mit 20 bis 35 Euro muss man für die Grippeschutzimpfung rechnen - einige Krankenkassen übernehmen diese Kosten.
Und mit der kalten Jahreszeit kommt natürlich auch wieder die Diskussion um die Impfung auf: Ist sie wirklich notwendig und wie stark sind die Nebenwirkungen?

Brauche ich eine Grippeschutzimpfung?

Ganz klar empfohlen von den meisten Ärzten wird die Impfung Schwangeren, Senioren und Patienten mit Lungenerkrankungen.
Oft legen Mediziner auch Menschen die Impfung nah, die z.B. in Berufen mit sehr viel Kundenkontakt arbeiten, oder auch Erziehern in Kindertagesstätten - denn für Kleinkinder ist die Grippe noch gefährlicher als für einen gesunden Erwachsenen.
Nach der Spritze kann es zu grippeähnlichen Symptomen kommen, die zeigt, dass das Immunsystem Abwehrzellen aufbaut.

Wie erkenne ich eine Grippe?

Eine echte Influenza beginnt im Gegensatz zu einer Erkältung plötzlich, die Erkrankten fühlen sich oft von einem auf den nächsten Moment schlapp, haben Fieber bis zu 41 Grad und starke Kopf- und Gliederschmerzen. Husten und Schnupfen sind weniger ausgeprägt als bei der klassischen Erkältung.

Empfohlene Kanäle