Selbstgemacht und lecker: Die nachhaltige Jausenstation

Am 06.11.2019 veröffentlicht

Clean Eating, also sauberes Essen, ist im Trend. Dabei ist die Idee nicht neu. Der Familienbetrieb „Jausenstation“ in Großalmerode-Weißenbach arbeitet zum Beispiel schon seit 30 Jahren nach diesem Konzept.

Der Familienbetrieb setzt auf Nachhaltigkeit: 90 Prozent der Lebensmittel bezieht die Familie aus der Region. Dabei bestimmt der Bauer den Preis, denn nur so kann er seine Tiere vernünftig halten. Die Wurst wird nach den traditionellen Regeln der Hausschlachtung hergestellt, auf künstliche Zusatzstoffe wird dabei verzichtet.

Als die beiden Gründerinnen Roswitha Pflüger und Marion Weiland ihr Konzept von nachhaltiger und traditioneller Produktion vor 30 Jahren den Banken vorstellten, wurden sie belächelt. Abgeschreckt hat sie das nicht. Schnell wurde der Laden überregional bekannt. Mittlerweile ist der Familienbetrieb gewachsen: eine Pension und eine hauseigene Käserei sind dazugekommen.

Unsere Reporterin Alex Pitronik hat es sich angeschaut.

Empfohlene Kanäle