Die Grünen - Landtagswahl Hessen: Tarek Al-Wazir über den Wahlerfolg

Am 28.10.2018 veröffentlicht

20.45 Uhr: Tarek Al-Wazir über vorläufigen Wahlerfolg

Im Gespräch mit unserer Reporterin spricht Al-Wazir unter anderem über Dinge, die die Partei richtig gemacht hat. Hier erwähnt er auch den in seinen Augen erfolgreichen Umgang mit der AfD. "Wir sind die einzige Partei, die sich von den Rechtspopulisten nicht hat verrückt machen lassen. Wir haben sehr klare Haltung gezeigt in diesen Fragen und auch das ist sicherlich einer der Punkte, wo viele Menschen gesagt haben, dass sie diese Haltung gut finden."

19.15 Uhr: Zugewinn als Auftrag für die Partei

Der Grünen-Spitzenkandidat und hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir sieht in den kräftigen Zugewinnen für seine Partei bei der hessischen Landtagswahl einen Auftrag für seine Partei. "Es gab sehr viele Menschen, die in diesem Wahlkampf auf uns zugekommen sind, und gesagt haben, wir finden es gut, dass Ihr Euch um die Sache kümmert, wir finden es gut, dass ihr nicht um euch selbst kreist, so wie die große Koalition in Berlin." Deshalb das Wahlergebnis vor allem ein Auftrag, weiterzumachen in Sachen Energiewende, Agrarwende, Verkehrswende, sagte Al-Wazir, "und es ist ein Auftrag, diese offene Gesellschaft, auf die wir stolz sind, zu verteidigen", sagte Al-Wazir.

18.32 Uhr: Bereit für Verantwortung

Der Grünen-Bundesvorsitzende Robert Habeck sieht seine Partei nach der Wahl in Hessen weiterhin in der Verantwortung für die Politik im Land. "Wir sind immer bereit, Verantwortung zu übernehmen", sagte Habeck. "Ob Zweiter oder Dritter, das ist nicht die entscheidende Frage." Aus Habecks Sicht zeigt die Wahl auch, dass es eine Tendenz weg von mehr Stimmen für rechtere Parteien gebe. "Wir freuen uns, dass in den letzten Monaten ein Trend gedreht wurde, dass man meinte, Wahlen immer nur am rechten Rand gewinnen zu können", sagte Habeck.

18.00 Uhr: Jubel bei den Grünen

Die erste Prognose lässt die Parteigenossen jubeln, denn die Grünen erreichen laut der Hochrechnung 20% und machen sich damit für mögliche Koalitionspartner unentbehrlich. Sie sind damit bereits jetzt die großen Wahlgewinner in Hessen.

17.30 Uhr: Warten auf die erste Hochrechnung

Die Grünen warten im Landtag gespannt auf die erste Prognose um 18 Uhr. Währenddessen wird die Wahlparty vorbereitet und die Journalisten richten sich bereits im Veranstaltungsraum ein. (siehe Bild)

12.10 Uhr: Tarek Al-Wazir an der Wahlurne

Der Grünen-Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir hat ebenfalls seine Stimme abgegeben. In Offenbach äußerte er den Wunsch nach einer hohen Wahlbeteiligung. Die eigenen Chancen malt er sich gut aus, man könne sich als Grüne freuen, so viel Unterstützung zu bekommen. 

Hintergrund der Partei:

Die Grünen fokussieren sich in ihren Wahlversprechen auf ihr großes Thema, die Umweltpolitik. Sie betonen in ihrem Wahlprogramm die Wichtigkeit, den „Integrierten Klimaschutzplan“ weiter zu verfolgen. Die Partei will die Energiewende in Hessen dem Ausbau Erneuerbarer Energien und der Förderung des Kohleausstiegs vorantreiben.

Das Thema Bildung geht die Partei mit großen Schritten an. Dazu sollen Kinder von Anfang an systematisch sprachgefördert werden, unter anderem in Sprachintensivklassen. Die Kinderbetreuung soll ausgeweitet werden.

Neben der Energiewende will die Partei auch die Wende im Verkehr weiter fördern. Dazu wollen die Grünen laut Wahlprogramm die Schieneninfrastruktur stärken, zum Beispiel durch eine dichtere Taktung bei Zügen auf dem Land, besonders am Wochenende. Für den Autoverkehr fordert die Partei eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf maximal 130 km/h für Autobahnen. Kommunen sollen zudem in Zukunft selbst entscheiden können, wo sie innerorts Tempo 30 anordnen.

Die Lücke zu den Volksparteien wird immer schmaler. Die Grünen legen im Insa-Hessen-Trend immer weiter zu.

Empfohlene Kanäle