Premiere am Samstag: Wolfsheulen in der Alten Fasanerie in Klein-Auheim

Am 04.01.2019 veröffentlicht

Das Wolfsheulen war lange DIE Attraktion im Wildpark in Klein-Auheim, und anderthalb Jahre lang blieb es ruhig in der "Alten Fasanerie". Doch jetzt stehen mit Inuq, Aslan und Monja eine neue Generation Tundrawölfe in Startlöchern, die gemeinsam mit Wildbiologin Marion Ebel um die Wette heulen wollen. Bella Christophel und Rafael Fleischmann waren bei einer Heul-Probe dabei. 

Es darf wieder geheult werden: Bei der 17. Klein-Auheimer Wolfsheulnacht am Samstag, den 5. Januar 2019, startet Wildbiologin Marion Ebel gemeinsam mit den Wölfen Inuq, Aslan und Monja eine Neuauflage der beliebten Wolfsheulnächte. Zwar gibt es bei jungen Wölfen keine "Heulgarantie", doch laut Aussage des Wildparks stehen die Chancen gut. 

Mehr Informationen zur Wolfsheulnacht

Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr mit Hundevorführungen auf der Festwiese. 
Das Heulprogramm steht ab 18.00 Uhr auf dem Plan. Dabei werden die Besucher am Gehege der Tundrawölfe auch über Biologie und Verhalten des Wolfes informiert.

Die Hauptkasse ist an diesem Abend bis 18.00 Uhr geöffnet!

Das Mitbringen von Hunde ist nicht gestattet.

Wer mehr über den Wildpark erfahren möchte, sollte auf der Webseite der "Alten Fasanerie" vorbeischauen. 

Empfohlene Kanäle