Bis zur Belastungsgrenze: Unterwegs mit dem Notdienst Hanau

Am 03.12.2018 veröffentlicht

Fünf, sechs oder sieben Einsätze am Tag sind für die beiden Hanauer Notfallsanitäter Bernd Schmidt und Florian Lotz keine Seltenheit. Sie retten Leben und das oft zwölf Stunden am Tag. „Da häufen sich schon 300 – 400 Überstunden an, die sich schlecht abfeiern lassen“, sagt der 31-jährige Bernd Schmidt.

Die Belastung für Notfallsanitäter ist extrem hoch, die Arbeitsbedingungen dementsprechend kräftezehrend. Laut Florian Lotz schaffe es lediglich ein Prozent der Notfallsanitäter auch tatsächlich den Job bis ins Rentenalter auszuführen. Als 23-Jähriger macht er sich bereits Gedanken um die Zukunftsperspektive seines Berufes.

Die Gewerkschaft Verdi kritisiert die Situation der hessischen Notfallsanitäter. Das hessische Ministerium ziehe sich aus der Verantwortung und kümmere sich nicht um eine Verbesserung der Arbeitssituation.

Unser Reporter Rafael Fleischmann hat die beiden jungen Sanitäter einen Tag lang bei ihrem anstrengenden Job begleitet.

Empfohlene Kanäle