Bestechung beim TÜV: Mitarbeiter sollen Plaketten gegen Geld ausgestellt haben

Am 30.07.2020 veröffentlicht

Im Normalfall sorgt der TÜV dafür, dass die Verkehrstüchtigkeit der Autos auf deutschen Straßen regelmäßig überprüft wird. Der Leiter einer Hanauer TÜV-Station soll jetzt aber gegen ein wenig Schmiergeld beide Augen zugedrückt haben. So sollen er und ein Mitarbeiter in 69 Fällen kleine Geldbeträge in Austausch unberechtigter Plaketten angenommen haben.

Ab heute müssen sie sich in Hanau vor Gericht verantworten. Vom Prozessauftakt berichten unsere Reporter Andreas Schopf und Lisa Uriel.

Empfohlene Kanäle