Großbrand in Hattersheim: Drei Reihenhäuser in Flammen

Am 04.09.2018 veröffentlicht

Drei brennende Wohnhäuser in Hattersheim halten die Feuerwehr stundenlang in Atem. Die Bewohner kommen mit dem Schrecken davon - aber einige können nicht zurück nach Hause. Der Schaden beläuft sich auf mehrere 100.000 Euro. Nun kam heraus: Es war vermutlich Brandstiftung.

Bei einem Großfeuer im hessischen Hattersheim sind drei Reihenhäuser in Flammen aufgegangen. Wie die Polizei mitteilte, geriet am Montagabend zunächst ein Wohnmobil in Brand. Von dort griff das Feuer zunächst auf ein Eckreihenhaus und von dort über die Flachdächer auf zwei weitere Reihenhäuser über. Die Rettungskräfte brachten mehr als 32 Menschen in Sicherheit. Verletzte gab es nicht. Den Schaden schätzte die Polizei auf mehrere 100 000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Das Feuer sei an einem Wohnmobil entstanden, ein technischer Defekt sei auszuschließen, teilte die Polizei in Wiesbaden am Mittwoch mit. 

Löscharbeiten dauern die ganze Nacht

Die Feuerwehr rückte am Montagabend mit einem großen Aufgebot an und kämpfte unterstützt vom Technischen Hilfswerk mehrere Stunden gegen die Flammen. Erst am frühen Dienstagmorgen war das Feuer endgültig gelöscht. Eine Brandwache der Feuerwehr blieb zunächst vor Ort. Die Brandermittler der Polizei begannen mit der Spurensicherung, wie ein Polizeisprecher in Wiesbaden sagte. Viele der Bewohner verbrachten die Nacht bei Freunden und Bekannten, einige übernachteten in einem Hotel. Der Rauch war so dicht, dass die Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten sollten. Zwei der Häuser waren zunächst nicht mehr bewohnbar.

 

Empfohlene Kanäle