Quelle: imago images/Wedel

Schüsse auf Busse in Herborn: 43-jähriger Tatverdächtiger in U-Haft

Am späten Dienstagnachmittag meldete sich ein Busunternehmer bei der Herborner Polizei. Die Scheiben zweier Busse wiesen Beschädigungen auf, die offensichtlich von Schüssen herrührten.

Die Fahrer erklärten der Polizei, sie seien aus einem entgegenkommenden Auto beschossen worden. Einer der Busse war bei der Schussattacke leer, in dem anderen Bus saßen zur Tatzeit neben dem Fahrer auch Schüler. Über das Tatfahrzeug ermittelte die Polizei einen 43-jährigen Mann, der im Landkreis Gießen lebt, und durchsuchte seine Wohnung und seine Arbeitsstelle. Sie fand Schusswaffen, die der Tatverdächtige legal besitzt, Bekleidungsstücke, Datenträger sowie das mögliche Tatfahrzeug. Die kriminaltechnischen Untersuchungen und Auswertungen dauern derzeit noch an.

Themen
Kommentare