Höchste hessische Auszeichnung: Wilhelm-Leuschner-Medaille für ermordeten Walter Lübcke

Am 18.07.2019 veröffentlicht

Weil er in Walter Lübcke ein leuchtendes Vorbild für Freiheit und Demokratie sieht, verleiht Ministerpräsident Volker Bouffier dem ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten posthum die Wilhem-Leuschner-Medaille.

Der Anfang Juni ermordete Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke wird posthum mit der höchsten Auszeichnung des Landes Hessen geehrt. Lübcke sei ein leuchtendes Vorbild für Freiheit und Demokratie gewesen, begründete Ministerpräsident Volker Bouffier am heutigen Donnerstag in Wiesbaden die Auszeichnung mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille. "Für seine herausragenden Verdienste im Kampf für Demokratie und Freiheit, seine politische Courage und seinen persönlichen Mut gebührt ihm die Ehre dieser hohen Auszeichnung", betonte Bouffier. Sein Wirken für die freiheitliche Gesellschaft werde unvergessen bleiben.
Die Ehrung Lübckes ist nach Angaben der Staatskanzlei die erste posthume Verleihung der Wilhelm-Leuschner-Medaille. Die Auszeichnung werde traditionell am hessischen Verfassungstag, den 01.Dezember, verliehen.

Empfohlene Kanäle