Fahrradfahrer unzufrieden: ADFC klärt auf

Am 09.04.2019 veröffentlicht

Das Klima für Fahrradfahrer in Hessen hat sich einer Umfrage zufolge verschlechtert. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hatte Radfahrer gebeten, das Radeln in ihrer Stadt anhand von 32 Fragen mit Schulnoten zu bewerten. Im Vergleich zu den Vorjahren zeige sich dabei "eine klare Tendenz zu schlechteren Noten", berichtete der ADFC am Dienstag in Frankfurt.

"Immer mehr Menschen wollen Radfahren", sagte ADFC-Landesgeschäftsführer Norbert Sanden, "gleichzeitig fühlen sich viele unbehaglich im Straßenverkehr". Die Erwartungen der Radfahrer stiegen schneller, als die Kommunen diese erfüllen könnten - das sei die Ursache, dass die Noten schlechter würden, obwohl die Städte sich durchaus anstrengten: "Wo Verbesserungen eingeleitet wurden, sind Tempo und Umfang der Maßnahmen noch viel zu gering."

Nur sieben hessischen Kommunen gelang es, ihre Noten leicht zu verbessern. Dagegen haben sich elf leicht und zehn sogar deutlich verschlechtert. Teilgenommen haben rund 12.700 Menschen in Hessen. Ausgewertet wurden die Ergebnisse aus 71 Städten. Zur besseren Vergleichbarkeit wurden die Städte in Größenklassen sortiert. Die besten Noten in Hessen bekamen kleinere Städte, die Großstädte schnitten tendenziell schlechter ab. Über alle Größenklassen hinweg waren die drei am besten bewerteten Kommunen Baunatal, Kriftel und Mörfelden-Walldorf. Baunatal belegte auch deutschlandweit Platz eins bei Kommunen zwischen 20.000 und 50.000 Einwohnern.

Der ADFC lobte die Verkehrspolitik: Es gebe eine gute Wegweisung, viele Abstellmöglichkeiten und eine direkte Radverbindung nach Kassel. Die schlechtesten Noten über alle Größenklassen hinweg waren Bad Homburg, Wiesbaden und Kelsterbach. Am meisten leiden die Radfahrer in ganz Hessen laut ADFC unter "Mischverkehr": Sie wünschen sich eine klare Trennung von Rad und Auto. In fast allen Städten ärgern sie sich über Falschparker und dass die Kommunen zu wenig dagegen tun - Frankfurt bekommt hier die schlechtesten Noten in ganz Hessen. Und Eltern, die ihre Kinder mit dem Rad fahren lassen, haben oft kein gutes Gefühl.

Erst gestern Abend ist in Kassel der Radentscheid gescheitert. Die Stadtverordneten lehnen das Bürgerbegehren, das für bessere Bedingungen sorgen soll, ab. Der Magistrat hat die Entscheidung mit einem fehlerhaften Finanzierungsvorschlag begründet. Die Initiatoren des Bürgerbegehrens wollen das nun prüfen.

Empfohlene Kanäle