Hohe Haftstrafe: Elf Jahre für tödliche Messerattacke

Am 03.05.2018 veröffentlicht

Er hatte seinem Kontrahenten ein Messer direkt ins Herz gerammt: Nach einer tödlichen Attacke in Wiesbaden muss ein 25-Jähriger lange in Haft. Verurteilt wurden auch zwei seiner Freunde, darunter ein Ex-Polizeianwärter

Das Landgericht Wiesbaden hat den 25-jährigen Benedict S. aus Niedernhausen zu elf Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt.

Bei einer Messerstecherei in der Wiesbadener Innenstadt im vergangenen Juni hatte er einen 19-jährigen durch einen Stich ins Herz getötet. Zwei Freunde, die ebenfalls an der Messerstecherei beteiligt waren, erhielten Bewährungsstrafen. Einer der beiden Mittäter war zum Zeitpunkt der Tat Polizeianwärter.

Angeklagter sorgt für Reform des Polizei-Einstellungsverfahrens

Nachdem bei den Ermittlungen herauskam, dass er zuvor bereits wegen räuberischer Erpressung und Körperverletzungsdelikten im polizeilichen Auskunftssystem Polas registriert war, zog Hessens Innenminister Peter Beuth die Reißleine.

Empfohlene Kanäle