Dürreopfer Waldkindergarten: Haselmäuse verlieren ihr Revier

Am 28.10.2019 veröffentlicht

Der Wald war ihr Revier: Die Kinder des Hünfelder Waldkindergartens "Die Haselmäuse" müssen ihren Rückzugsort verlassen. Schuld sind die trockenen Sommer der vergangenen Jahre - viele Bäume sind abgestorben.

"Wir haben immer so gespielt mit den Schaukeln - und wir haben immer so schön geklettert, das hat uns voll Spaß gemacht", erklärt uns ein Kind. Ein anderes hat Purzelbäume gemacht und ist dann ins Gras geplumst. "Da gab's auch so ein Klettergerüst, da hab ich immer gespielt und da war's super schön."

Das klingt nach purem Vergnügen - doch seit August ist der Spaß für die Haselmäuse Vergangenheit: Ihr Wald ist wegen erheblicher Baumschäden gesperrt worden. Die heißen und trockenen Sommer haben ihre Spuren im Wald hinterlassen. Wassermangel und Trockenheit setzen den Bäumen zu, Äste drohen abzubrechen.

Kinder gießen ihre Bäume selbst

Auch den Kindern selbst ist diese Veränderung aufgefallen und sie haben gehandelt: Waldkindergarten-Leiterin Susanne Fischer berichtet unserer Reporterin Mareike Luft von den mitgebrachten Wasserflaschen, mit denen die Kleinen ihre Bäume retten wollten.

Ob das geholfen hat und wo die Kinder bis zur Rückkehr in ihren geliebten Wald spielen, erfahren Sie in diesem Video.

Empfohlene Kanäle