"Hygienepranger" online: Plattform informiert über Gastro-Mängel

Am 15.04.2019 veröffentlicht

Transparenz und mehr Verbraucherschutz: Um diese Ziele in der Gastronomie durchzusetzen, veröffentlicht das Land Hessen künftig gravierende Hygienemängel in Restaurants, Cafés und Gaststätten im Internet. Das teilte das Verbraucherschutzministerium am Sonntag mit. Der umgangssprachliche "Hygiene-Pranger" soll Gastronomen zusätzlich einen Anreiz bieten, sich zu verbessern.

Auf der Hygienemangelplattform sollen neben den entdeckten Hygienemängeln auch Verstöße gegen das Lebensmittelrecht veröffentlicht werden. Erwähnt werden nur erhebliche Mängel, bei denen ein Bußgeld von mindestens 350 Euro zu erwarten ist. Die Daten sollen dann nach sechs Monaten wieder gelöscht werden.

Ist dieses öffentliche, für jeden einsehbare Register sinnvoll? Ulrich Spengler, Federführer Tourismus des Hessischen Industrie- und Handelskammertages, äußert Bedenken: "Verbraucherinformationen können ordnungsrechtliche Maßnahmen nicht ersetzen. Eine staatlich getragene Pranger-Plattform hilft wenig, wenn nur ein Bruchteil der Betriebe in einem vergleichbaren Zeitraum geprüft werden kann. Die geplante Hygienemängel-Plattform bringt so leider eher Scheintransparenz und Wettbewerbsverzerrungen, als einen echten Mehrwert."

Empfohlene Kanäle