Nachwuchs gesucht!: Immer weniger Azubis im Handwerk

Am 27.06.2018 veröffentlicht

Dem deutschen Handwerk fehlt der Nachwuchs. Im vergangenen Jahr blieben in Hessen über 2.600 Lehrstellen unbesetzt. Viele Betriebe müssen deswegen Aufträge ablehnen – häufig zum Ärger der Kunden.

Die hessischen Verbraucher werden künftig noch länger warten müssen, wenn sie einen Handwerker brauchen. Obwohl die Auftragsbücher voll sind, fehlt es den Betrieben an Personal und Nachwuchs: Für die vielen offenen Ausbildungsstellen gibt es keine Bewerber. 

"Lieber Büro als Werkstatt"

Für Rainer von Borstel, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände des Hessischen Handwerks e. V., eine bedenkliche Entwicklung: "Viele junge Menschen wollen nicht mehr körperlich arbeiten, Bürojobs oder ein Studium sind beliebter." An dieser Stelle will nun die Politik einhaken. So solle laut Kultusminister Alexander Lorz vor allem an Schulen über berufliche Perspektiven im Handwerk informiert werden.

 

Empfohlene Kanäle