Immundefekt: Eine seltene Krankheit

Am 27.02.2018 veröffentlicht

Rund vier Millionen Deutsche leiden an einer seltenen Krankheit: Jahrelang suchen Sie Ärzte und Spezialisten auf, doch leider vergeblich. Heute ist der Tag der seltenen Erkrankungen und wir haben Heinz Beecht aus Bischoffen getroffen. Er hat eine seltene Immunschwäche, doch die Diagnose bekam er erst nach einer jahrzehntelangen Odyssee. Philip Hinken hat ihn getroffen.

Angeborene Immundefekte zeichnen sich dadurch aus, dass dem Körper wichtige Bestandteile der körpereigenen Abwehrkräfte fehlen. Daher sind die betroffenen Personen häufig von wiederkehrenden Infekten betroffen. Angeborene Immundefekte werden zumeist vererbt und sind nicht ansteckend.

Symptome

Bereits vorgekommene Immundefekte innerhalb der Familie Vier oder mehr Infektionen innerhalb eines Jahres, die mit Antibiotika behandelt werden mussten Infektionen, die außergewöhnlich lange mit Antibiotika behandelt werden mussten Zwei oder mehr schwere bakterielle Infektionen Zwei oder mehr nachgewiesene Lungenentzündungen innerhalb von drei Jahren Infektionen an ungewöhnlichen Stellen

Therapie

Fehlende Antikörper werden zu Hause regelmäßig direkt unter die Haut gespritzt Regelmäßige Zufuhr von Antikörpern über die Vene in der Immundefekt-Ambulanz Knochenmarktransplantation in besonders schweren Fällen

Kontakt

Sie können Kontakt zur Patientenorganisation für angeborene Immundefekte aufnehmen oder sich direkt an Gerd Klock von der Regionalgruppe Frankfurt wenden. Ihn erreichen Sie telefonisch unter 06071 / 1367 oder per Mail an gklock-biochem@web.de.

Empfohlene Kanäle