Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Spahn: Kommt die Impfpflicht gegen Masern?

Am 06.05.2019 veröffentlicht

Das Masern-Virus ist hoch ansteckend, es greift auch in Deutschland um sich. Der Gesundheitsminister macht nun Druck und will Impfungen für Kinder zur Pflicht machen. Auf Verweigerung sollen Strafen folgen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will verpflichtende Masern-Impfungen für Kita- und Schulkinder mit Geldstrafen von bis zu 2500 Euro und einem Ausschluss vom Kita-Besuch durchsetzen. Das kündigte Spahn in der Bild am Sonntag an. Die Impfpflicht soll ab 1. März 2020 gelten, wie aus dem entsprechenden Gesetzentwurf hervorgeht. "Ich will die Masern ausrotten", sagte Spahn dem Blatt.

170 Masernfälle bis Anfang März 2019

Um die Ausbreitung von Masern zu verhindern, seien Impfraten von mehr als 95 Prozent erforderlich, heißt es in dem Entwurf. "Diese werden in Deutschland nicht erreicht." Die angestiegenen Fallzahlen seien auf "fortschreitende Impfmüdigkeit" zurückzuführen. Unter anderem in Bayern, Berlin, Hessen und Nordrhein-Westfalen sei es in den vergangenen Jahren zu großen Ausbrüchen gekommen. Allein bis Anfang März 2019 seien dem Robert-Koch-Institut 170 Masernfälle gemeldet worden, in Deutschland gab es im vergangenen Jahr 540 gemeldete Masernfälle.

Kita-Ausschluss und Geldbußen drohen

Kinder, die neu in Kita oder Schule aufgenommen werde, müssen ihren Impfschutz nachweisen. Wer dort schon jetzt betreut werde, müsse den Nachweis bis zum 31. Juli nächsten Jahres nachreichen. Kinder ohne Impfschutz sollen künftig vom Kita-Besuch ausgeschlossen werden. Bei Schulen sei dies wegen der Schulpflicht nicht möglich. "Aber wer sein Kind nicht impfen lässt, dem drohen Bußgelder in Höhe von bis zu 2500 Euro", sagte Spahn. Diese würden durch die Gesundheitsämter veranlasst.

Reaktionen aus Hessen

Hessens Gesundheitsminister Kai Klose appelliert an die Hessen, sich dringend impfen zu lassen. So könne man zusätzlich diejenigen schützen, die aufgrund bestimmter gesundheitlicher Voraussetzungen nicht geimpft werden könnten. Der Frankfurter Kinderarzt Dr. Burkhard Voigt hält es für "bedauerlich", dass Masern in der heutigen Zeit noch immer nicht ausgerottet sind. 

Unsere Reporterin Fabiana Hilmer hat in ihrem Videobeitrag weitere Informationen zur geplanten Impf-Pflicht.

Empfohlene Kanäle