Böser Zwilling im Netz: Vorsicht vor Fake-Profilen auf Instagram

Am 23.01.2019 veröffentlicht

Aktuell gibt es bei Instagram eine ganz fiese Masche: Profile werden eins zu eins kopiert und sehen auf den ersten Blick genau so aus wie das Original. Und wenn man nicht aufpasst, wird man fies abgezockt. Genau das ist auch unserer Kollegin Carina Cordes passiert. Bella Christophel hat mit ihr darüber gesprochen.

Nur ein Buchstabe mehr im Nutzernamen und die Fälschung war so gut wie perfekt: Unbekannte haben das Instagramprofil unserer Reporterin Carina Cordes 1:1 kopiert, ihre Freunde kontaktiert und private Daten erfragt. Der Schwindel flog schnell auf, ins Grübeln kommt man trotzdem: "Das ist schon ein blödes Gefühl, weil man da schon private Bilder teilt und auf einmal werden die genutzt, um das Vertrauen von anderen Personen zu wecken. Das fand ich eigentlich das Schlimmste", erzählt uns Carina im Interview.

Betrüger wollen Handynummer und TAN

Per Direktnachricht hat das Fake-Profil Carinas Freunde kontaktiert und sie nach ihren Handynummern gefragt. Darüber wurde dann eine SMS mit einer TAN gesendet, die wieder zurück an "Carina" geschickt werden sollte. Rechtsanwalt Severin Müller-Riemenschneider weiß, wofür das gut sein soll: "Es soll im Prinzp dazu dienen,  dass man da gegebenenfalls Bank- oder Kreditkarteninformationen erlangt und dann Käufe auf Kosten dieser Person veranlassen kann." Denn mit der TAN-Nummer kann der Hacker Bestellungen im Namen desjenigen tätigen, dem die Handynummer gehört. Bezahlt wird über die Mobilfunkrechnung.

So können Sie sich schützen: 

  • Stellen Sie ihr Profil auf "Privat", damit keine fremde Person Ihre Bilder kopieren kann.
  • Melden Sie gefälschte Profile über die entsprechende Funktion bei Instagram.
  • Seien Sie misstrauisch! Geben Sie niemals ihre Handynummer raus, und fragen Sie bei der Person direkt nach, wenn Ihnen etwas komisch vorkommt.
Empfohlene Kanäle