Fall Lübcke: LKA beendet Spurensuche

Am 08.06.2019 veröffentlicht

Das LKA hat am Freitag die Spurensuche vor dem Wohnhaus des erschossenen Regierungspräsidenten Walter Lübcke abgeschlossen. Eine rund zwei Fußballfelder große Wiese wurde gemäht und mit einem Metalldetektor abgesucht.

„Natürlich suchen wir nach sämtlichen Spuren, die wir kriegen können in dem Zusammenhang. Da gehört auch die Wiese dazu“, sagte LKA-Sprecher Dirk Hintermeier: „Nach Fußspuren haben wir natürlich geschaut und es können auch andere Sachen von dem oder den Tätern im Gras liegen.“ Außerdem untersuchten die Beamten einen Erdhügel nahe Lübckes Haus. Auch hier erhofften sich die Ermittler weitere Spuren. "Wir haben jede Menge Spuren, die bewertet werden müssen“, sagte Hintermeier nach dem Abschluss der Sucharbeiten.

Die Soko-Ermittler bitten weiterhin um Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können. Diese werden unter der Telefon-Hotline 0561-9104444 erbeten. Neben der Bitte um Tathinweise in jedweder Form, stellen die Ermittler folgende Fragen:

  • Wer kann Hinweise zur Tat geben?
  • Wer hat Videos und Fotos von der Kirmes am Samstag zwischen 22:00 Uhr und 01:00 Uhr?
  • Wer hat am Samstagabend oder nach Mitternacht in Wolfhagen-Istha Beobachtungen gemacht?
  • Wer hat zu dieser Zeit in Wolfhagen-Istha Knall- oder Schussgeräusche gehört?

Hinweise in Schrift-, Bild- oder Videoformat können unter wolfhagen@polizei-hinweise.de übermittelt werden.

 

Empfohlene Kanäle