Spahn und Bouffier in Gießen: Corona-Regeln lockern?

Am 14.04.2020 veröffentlicht

Um sich über die aktuelle Corona-Lage in Hessen zu informieren, hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gemeinsam mit Ministerpräsident Volker Bouffier das Uniklinikum Gießen und Marburg besucht. Anschließend äußerten sich beide Politiker dazu, wie eine neue, gelockerte Normalität aussehen könnte.

Bei den Entscheidungen über mögliche Lockerungen der Corona-Regelungen kommt es nach Einschätzung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf genaues Abwägen an. "Am Ende geht es darum, die richtige Balance zu finden zwischen Gesundheitsschutz, öffentlichem Leben und der Wirtschaft", sagte Spahn am Dienstag in Wiesbaden. Es werde "vorsichtige erste Schritte" in eine neue Normalität geben. "Es geht darum, mit dem Virus zu leben und leben zu lernen.

Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier äußerte sich diplomatisch zu Lockerungen und sieht die Möglichkeit von kleinen Schritten im Einzelhandel. Die Landesregierungschefs wollen am Mittwoch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über das weitere Vorgehen beraten.

Protestler empfangen Spahn an der Unklinik

Bereits am Morgen besuchte Spahn mit Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Sozialminister Kai Klose (Grüne) das Uniklinikum Gießen und Marburg. Neben Gesprächen mit Medizinstudenten, Ärzten und Pflegepersonal über die derzeitige Lage im Gesundheitswesen haben den Gesundheitsminister dort auch einige Protestler erwartet. Diese fordern übergeordnete staatliche Entscheidungen für das Gesundheitswesen.

Zeit als Problemfaktor

Pflegekräfte und Ärzte am Uniklinikum Gießen erklären derweil: "Alle hier arbeiten am Limit." Betroffen seien nicht nur Pflege und Ärzte, sondern auch Reinigung, Labortechnik oder Security. Was den Alltag schwer mache: Viel Zeit sei nötig für Vor- und Nachbereitung, um zum Patienten zu gehen.

Großer Bedarf an speziell geschultem Personal

Aktuell seien elf Patienten auf der "schwere Fälle"-Intensivstation am Uniklinikum Gießen und Marburg. Laut Klinikdirektor Prof. Dr. Werner Seeger bräuchte das Klinikum vor allem Personal, das die Beatmungsgeräte bedienen könne.

Ministerpräsident Bouffier will um am Dienstag 13.30 Uhr in einer Video-Pressekonferenz über die Ergebnisse des Treffens mit Jens Spahn in Gießen informieren.

Aktuelle Meldungen rund um die Auswirkungen des Corona-Virus in und auf Hessen lesen Sie in unserem Ticker.

Empfohlene Kanäle