Jugend forscht: Geschwister entwickeln neue Protektoren

Am 04.06.2018 veröffentlicht

Anna (16) und Adrian Fleck (20) aus Fulda sind Geschwister und nun auch Gewinner des Wettbewerbs "Jugend forscht". Mit einem Gemisch aus Speisestärke und einer speziellen Flüssigkeit haben sie es auf das Siegerpodest geschafft.

Ob beim Motorrad-, Inliner- oder Fahrradfahren - Protektoren werden bei vielen Freizeitaktivitäten benutzt. Die beiden Fuldaer Anna und Adrian haben nun eine komplett umweltfreundliche Variante der Schützer entwickelt - ohne giftige Schaumstoffe. Durch eine Mischung, bestehend aus Speisestärke und einer speziellen Flüssigkeit, wird bei einem Sturz die Krafteinwirkung auf den Körper abgeschwächt. Dadurch, dass die mit der Mischung gefüllten Silikonkissen im Normalzustand weich sind, können sie sich perfekt an die jeweilige Körperstelle anpassen. Während eines Aufpralles wird das Gemisch hart und schützt alles darunterliegende.

Die Forschung im Vordergrund

"Wir sind natürlich sehr, sehr froh und stolz und man kann das Gefühl eigentlich gar nicht richtig beschreiben, weil es noch so surreal wirkt. Aber es ist natürlich grandios. Bei uns steht im Vordergrund, dass wir forschen wollen, ein systematisches Angehen an Probleme lernen wollen und das steht eigentlich im Vordergrund. Aber natürlich wäre es sehr schön, wenn wir nach diesen drei Jahren einen fertigen Protektor auf dem Markt haben", freut sich Anna Fleck.

3 Jahre Entwicklung

Für ihr Endprodukt haben Anna und Adrian knapp drei Jahre geforscht. Vergangenen Donnerstag wurden bei beiden für ihre Arbeit in Darmstadt beim Bundesfinale von "Jugend forscht" ausgzeichnet. Nun haben sie im September sogar die Chance, auch beim Europa-Wettbewerb in Dublin zu gewinnen. Die Eltern der beiden Jugendlichen sind stolz auf ihren Nachwuchs. "Wir sind natürlich sehr stolz, wir haben das begleitet. Auch manchmal kritisch, weil es eben sehr viel Zeit gekostet hat. Wir haben aber schnell gemerkt, die brennen dafür und es geht weiter und alle waren begeistert und wir natürlich dann auch!", so Andrea Möller-Fleck, die Mutter von Anna und Adrian.

Empfohlene Kanäle