Menschenkette in Karben: Kampf um Conti-Jobs

Am 10.09.2020 veröffentlicht

Heftiger Widerstand gegen Kahlschlag beim Autozulieferer Continental: In Karben in der Wetterau hatte die IG Metall eine Menschenkette vom Conti-Werk zum Rathaus der Stadt organisiert.

Eine Vielzahl von Beschäftigten habe lasut Jörg Köhlinger von dfer Gewerkschaft IG Metall "deutlich gemacht, dass sie für ihre Arbeitsplätze kämpfen und Standortschließungen nicht hinnehmen werden".  Sollte Conti an seinen Einsparplänen festhalten und betriebsbedingte Kündigungen weiterhin nicht ausschließen, drohen weitere Aktionen, heißt es von den Organisatoren.

An den beiden hessischen Standorten in Karben und Babehausen werden erhebliche Einschnitte befürchtet. In der Elektronik-Produktion in Karben sind knapp 1100 Menschen beschäftigt. Dort droht nach Angaben von Arbeitnehmervertretern die Schließung. 

Wenig Hoffnung für Arbeitsplätze

Für das Werk Babenhausen hatte Continental bereits vor einem Jahr angekündigt, die dortige Produktion von Steuerungsinstrumenten bis 2025 zu beenden. In dem Werk arbeiten etwa 3300 Menschen.

Empfohlene Kanäle