Europäischer Tag des Notrufs: Feuerwehren und Rettungskräfte schaffen Bewusstsein

Am 11.02.2019 veröffentlicht

Am 11.02. findet seit 2009 jährlich der Europäische Tag des Notrufes statt. Die Wahl auf den Tag fiel aufgrund der im Datum enthaltenen Notrufnummer 112 (11.02.), die europaweit gültig ist. Mithilfe dieses Tages möchte unter anderem der Deutsche Feuerwehrverband und das Deutsche Rote Kreuz für die eigene Arbeit werben und darauf aufmerksam machen, wie wichtig ein funktionierendes Notfallsystem ist. Unsere Reporterin Marie von Berlepsch berichtet.

Unter dem Stichwort „Twitter-Gewitter“ beteiligen sich am heutigen Tag rund 40 Berufsfeuerwehren aus ganz Deutschland und lassen die Bevölkerung live über den Kurznachrichtendienst Twitter an ihrem Alltag teilhaben. Unter dem Hashtag #112live sind die Pressestellen der Berufsfeuerwehren von 8 bis 20 Uhr online präsent. Unter anderen beteiligen sich auch die Feuerwehren aus Frankfurt und Gießen.

Ein großes Problem sei laut Gerda Hasselfeldt, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), die Behinderung von Rettungskräften durch Schaulustige. Bei Einsätzen komme es schließlich auf jede Sekunde an. Der Tag des Notrufes soll auch die Wichtigkeit einer richtig gebildeten Rettungsgasse nach außen transportieren.

Der richtige Notruf:

Auch das richtige Verhalten beim Notruf selbst spielt eine wichtige Rolle. Experten sprechen von den fünf "W’s", die ein Anrufer im Falle eines Notfalls bestenfalls verinnerlicht haben sollte:

  • Wo ist es passiert?
  • Was ist passiert?
  • Wie viele Verletzte?
  • Wer ruft an?
  • Warten auf Rückfragen
Empfohlene Kanäle