Selbstbestimmtes Leben: Jascha will nicht ins Heim

Am 26.08.2019 veröffentlicht

Jascha Behrendt hatte einen schweren Fahrradunfall im Alter von fünf Jahren, bei dem er sich das Genick brach. Der heute 18-Jährige ist vom Hals an abwärts gelähmt und rund um die Uhr auf Betreuung angewiesen. Um die kümmern sich aktuell seine Eltern. Das könnte sich jedoch bald ändern.

Ein Gesetzesentwurf vom Bundesgesundheitsministerium sieht vor, dass Menschen wie Jasha künftig, wenn sie erwachsen sind, nur noch in einer vollstationären Pflegeeinrichtung wohnen dürfen. Für Vater Markus unvorstellbar: "Der Wechsel in eine vollstationäre Pflegeeinrichtung würde bedeuten, dass er von einer Pflegekraft gepflegt wird, die gleichzeitig noch zwei, drei, vier andere Patienten pflegt, so dass die Aufmerksamkeit geteilt sein muss", sagt er zu uns.

Der Gesetzesentwurf wird über die nächsten Monate noch in den Gremien diskutiert. Unsere Reporterin Lea Wagner hat die Behrendts getroffen und mit ihnen über Jaschas Zukunft gesprochen.

Empfohlene Kanäle