7 von 10 Betten belegt: Corona-Zahlen bringen Kasseler Klinik an Belastungsgrenze

Am 11.11.2020 veröffentlicht

Bekommt in Hessen jeder Corona-Erkrankte die bestmögliche Behandlung? Zumindest dann, wenn der Verlauf der Krankheit mit schweren Symptomen einhergeht, müssen Patienten unter Umständen künstlich beatmet werden. Mit dem rapiden Anstieg der Neuinfektionen geraten auch Krankenhäuser immer mehr an ihre Grenzen. Im Klinikum Kassel sind beispielsweise sieben von zehn Intensivbetten aktuell von Corona-Erkrankten belegt.

Laut Thomas Fischer, dem Geschäftsführer des Kasseler Klinikum, sei die Betreuung der Covid-Patienten ein großes Problem: "Die Bereiche sind hermetisch abgeschlossen. Die Patienten sind sehr pflegeaufwendig im Vergleich zu anderen Intensivpatienten und dadurch entsteht eine extreme Belastung des Pflegepersonals", sagt Fischer im Gespräch mit RTL Hessen. Gesundheitsminister Kai Klose möchte schon jetzt die personellen und technischen Ressourcen weiter aufstocken, um im Winter bestmöglich vorbereitet zu sein.

Wie sich die aktuelle Belastung in den Krankenhäusern bemerkbar macht, sehen Sie im Videobeitrag unseres Reporters Pascal Wede.

Themen
Empfohlene Kanäle