Mobbing an Grundschule: Achtjährige aus Kassel von Mitschülern attackiert

Am 29.11.2018 veröffentlicht

Wir besuchen die Carl-Anton-Henschel-Schule im Norden von Kassel. Yara und ihr Vater Mike zeigen uns nochmal den Ort, an dem es der heute 8-Jährigen gar nicht gut gefallen hat. Wurde Yara von ihren ausländischen Mitschülern ausgegrenzt und gemobbt? Ja sogar verletzt?

Der erste Übergriff auf seine Tochter habe sich einen Monat nach der Einschulung ereignet. Yara hat einen schweren Einstieg, sie findet keine Freunde, viele Kinder verstehen ihre Sprache nicht, sie fühlt sich schnell ausgeschlossen. Der Vater ist aufgrund einer kleinen Bauchverletzung, die sie sich auf dem Schulhof zuzog, sogar in der Annahme, dass Yara von ihren Mitschülern verletzt wurde, wie er sich in unserem Interview dazu äußerte. Sofort habe er beim Staatlichen Schulamt einen Schulwechsel beantragt und die Schulleitung der Carl-Anton-Henschel-Schule darüber informiert, dass Yara nicht mehr kommen würde

Das sind massive Vorwürfe, die den Ruf der Schule belasten. Doch dass Yara aufgrund ihrer Nationalität gemobbt wurde, weist die Schulleiterin zurück. Dass das Kind bei Streitigkeiten verletzt wurde, muss sie bei einer Pressekonferenz des Kultusministeriums einräumen. Ihre bisherige Grundschule wird sich jetzt bemühen müssen, den Imageschaden zu beheben, und die Kinder vor Anfeindungen und Vorurteilen zu schützen. Seit August geht Yara auf eine andere Schule, dort fühlt sie sich wohl und ist angekommen.

Empfohlene Kanäle