Documenta Kunstwerk: Obelisk kehrt nach Kassel zurück

Am 26.03.2019 veröffentlicht

Erst im Herbst wurde der Obelisk in Kassel in einer Nacht- und Nebelaktion demontiert. Jetzt hat die Stadt Kassel damit angefangen, den lange umstrittenen Obelisken wieder aufzubauen.

Das docuemnta-Kunstwerk von Olu Oguibe wird künftig auf der Treppenstraße in Höhe des Florentiner Platzes stehen. Die deutsche Inschrift "Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt" wird auf Wunsch des Künstlers in Richtung Fridericianum zeigen, die englische Inschrift in Richtung Kulturbahnhof.

Zunächst stehen Erdarbeiten sowie die Verlegung vorhandener Versorgungsleitungen auf dem Plan. Anfang Mai soll der Obelisk dann an seinem neuen Standort stehen.

Der Hintergrund zum politischen Kunstwerk

Der Obelisk ist eines der Kunstwerke, die im Rahmen der Kunstausstellung documenta 14 in Kassel ausgestellt wurden. "Ich war ein Fremdling und ihr habt mich beherbergt", steht in großen Buchstaben auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch auf dem Monument. Der Nigerianer Olu Oguibe möchte damit an die weltweit 60 Millionen Flüchtlinge erinnern.

Empfohlene Kanäle