Die Rheinfels in Kassel: So lebt es sich auf einem Hausboot

Am 27.08.2018 veröffentlicht

Am Schlafzimmerfenster schwimmen Schwäne vorbei, in unmittelbarer Nähe brüten Enten und der Boden schunkelt leicht im Wasser – so sieht der Alltag von Antje und Guido Schweickhardt aus. Die beiden leben auf einem Hausboot.

Wenn Antje und Guido aus Kassel nach Hause kommen, dann tauchen sie in eine völlig andere Welt ein. Seit knapp acht Jahren leben sie auf einem ausrangierten Fahrgastschiff. Bei einer Flasche Wein kam den beiden damals die Idee, sich ein Boot zu kaufen. Ein Makler macht sie auf die Rheinfels aufmerksam. Als die Schweickhartds den Kaufvertrag unterschreiben, ahnen sie noch nicht, welche Hürden auf sie zukommen. „Und dann ging die Arbeit los mit Werften, mit Überführung, mit Genehmigungen, mit Innenausbau...", erklärt uns Guido. Mit etwas Hilfe und viel Eigeninitiative konnte der Traum vom schwimmenden Haus dann endlich beginnen.

Schwäne und Enten in der Nachbarschaft

Auf zwei Ebenen mit etwa 80 Quadratmetern Wohnfläche bietet die Rheinfells eine gut ausgestattete Küche und ein Bad mit komfortabler Wanne. Sogar für eine Modelleisenbahn haben die beiden Platz gefunden. In ihrer direkten Nachbarschaft wohnt Schwan Scarface. „Man hat sich wirklich aneinander gewöhnt. Okay, ich geb dem ein oder anderen Betteln auch mal nach – gerne am Küchenfenster", schmunzelt Antje. Auch Ente Emily hat dieses Jahr bereits zum vierten Mal in den Blumenkästen der Schweickhardts genistet. Neben Emily und Scarface leben noch ein Nutria mit dem Namen Bommel und Jürgen die Bisamratte in der Nähe.

Ein Leben auf dem Festland können sich Guido und Antje nicht mehr vorstellen. Die beiden haben sich ihren Traum vom Hausboot erfüllt. Urlaub macht das Ehepaar selten – kein Wunder, bei der Idylle vor der eigenen Haustür.

 

Empfohlene Kanäle