Fünf Kinder waren in diesem Auto unterwegs. Foto: Feuerwehr Hessisch Lichtenau

Lebensgefährlicher Unfall: Spritztour von 13-Jährigem endet am Baum

Ohne das Wissen seiner Eltern hat ein 13-Jähriger am Steuer eines Autos in Nordhessen eine Spritztour unternommen. Dabei hat er einen schweren Verkehrsunfall mit fünf verletzten Kindern verursacht. Der Junge sei am Mittwoch mit dem durch Kinder vollbesetzten Fahrzeug  unterwegs gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei in Kassel. Dabei sei er von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum gefahren.

Der Junge musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Die vier anderen schwer verletzten Insassen - drei Mädchen im Alter von 12, 14 und 15 Jahren und ein 14-Jähriger - schweben nicht in Lebensgefahr.

Laut Ermittlern waren die Kinder zwischen Söhrewald-Eiterhagen und Hessisch Lichtenau-Quentel im Landkreis Kassel unterwegs. Dort geriet das Auto auf den Fahrbahnrand, fuhr gegen einen Leitpfosten, eine Böschung hoch und kollidierte mit dem Stumpf eines Baumes. Dadurch sei der Wagen auf der Fahrerseite stark eingedrückt worden. Schließlich kollidierte das Auto noch mit einem Baum. Der 14-jährige Beifahrer habe im Schockzustand das Fahrzeug verlassen, sei aber später durch Einsatzkräfte gefunden worden. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf 8.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun die genauen Umstände des Unfalls.

Themen
Kommentare