Nackt für die Kunst: Kasseler Staatstheater sucht 500 Komparsen

Am 12.12.2018 veröffentlicht

Wer sich schon immer mal vor großem Publikum so präsentieren wollte wie Gott ihn schuf, also nackt, der bekommt jetzt im Staatstheater in Kassel die Gelegenheit. Unsere Reporterin Alex Pitronik weiß mehr über den verrückten Aufruf. 

Gebraucht werden die nackten Komparsen für das Stück "Operette", das am Kasseler Staatstheater am 19. Januar 2019 Premiere feiert. In dem von Regisseur Philipp Rosendahl inszenierten Stückt geht es um eine Gesellschaft, die unter einer Diktatur der Mode leidet. Doch dann gibt es eine Revolution der Nacktheit. "Es gibt im 3. Akt eine Szene, in der das Video, das wir drehen werden, auf der Bühne projiziert wird, um der Gesellschaft sinnbildlich einen Spiegel vorzuhalten. Es wird einmal gefilmt und bei jeder Vorstellung projiziert", erklärt uns Svenja L. Schröder, die Pressesprecherin der Produktion. Dafür müssten die Komparsen nur mit einem hautfarbenen Slip bekleidet im Zuschauerraum sitzen und sich von oben filmen lassen. 

Sie möchten bei dem Stück mitwirken?

Gesucht werden Menschen ab 18 Jahren jeglicher Herkunft und jeglichen Geschlechts. Vielfalt ist ausdrücklich erwünscht. Das Staatstheater Kassel freut sich über eine Anmeldung per Mail an julia.hagen@staatstheater-kassel.de . Gleichzeitig sind auch kurzentschlossene Teilnehmer willkommen. Zudem gibt es ein Facebook-Event, über das weitere Personen eingeladen werden können. Laut Theater werde darauf geachtet, dass der Dreh ein sogenannter "Safe Space" sei, also ein sicherer Ort.

Empfohlene Kanäle