Denkmalgeschützt und einsturzgefährdet: Wer zahlt für Kasseler Ruine?

Am 15.03.2019 veröffentlicht

Ein stark einsturzgefährdetes Haus sorgt in Kassel für Diskussionen. Bei dem Haus handelt es sich um eine tickende Zeitbombe. Passanten auf dem angrenzenden Park oder Bolzplatz könnten von losen Ziegeln oder abbröckelnden Teilen der Fassade getroffen werden. Wer für die 300.000 Euro teure Sanierung aufkommen muss, hat einen Streit entfacht.

Das Gebäude unterteilt sich in Vorder- und Hinterhaus. Der vordere Teil ist in einem guten Zustand, das hintere hingegen vollkommen verfallen. Vor zehn Jahren hat Markus Freiboth Wohnungen im intakten Vorderhaus gekauft. Jetzt wollen die Eigentümer der Ruine ihn mit zur Kasse beten. Denn für Arbeiten auf dem gesamten Grundstück haften alle.

Wie die Stadt sich zu der prekären Situation äußert, sehen Sie im Videobeitrag von unserem Reporter Tim Ellrich.

Empfohlene Kanäle