Kinder in der Corona-Krise: Harte Folgen für den Nachwuchs

Am 18.05.2020 veröffentlicht

Gestresste Eltern, Homeschooling, keine Geburtstagspartys, Abstand halten auf dem Schulhof – unsere Kinder trifft die Cororna-Krise mit voller Wucht. Doch was sind die Folgen dieser Situation für unseren Nachwuchs? Wir haben genau hingeschaut und mit der Psychotherapeutin Miriam Hoff darüber gesprochen.

Besonders für Kinder ab drei Jahren sind soziale Kontakte extrem wichtig. Miriam Hoff, Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, betont in unserem Interview:
"Kinder und Jugendliche brauchen andere Kinder und Jugendliche, um ihre Identität zu entdecken, zu spielen, zu schauen: 'Was bin ich für ein Mensch?' und sich abzugrenzen gegenüber anderen Gruppierungen."

Sport und Bewegung gegen Depressionen

Laut Hoff könnten bei Kindern durch die fehlenden Kontakte über diesen langen Zeitraum Selbstzweifel, Depressionen oder Agressionen verstärkt werden. Wichtig sei hier als Eltern, den Kindern einen Ausgliech wie z.B. Sport und Bewegung zu bieten.

Eltern sollten nun mit der Einkehr eines gelockerteren Alltags nun die Bedürfnisse der Kinder wieder verstärkt in den Fokus rücken, damit sie nicht als Leidtragende aus der Krise herausgehen.

"Kinder in der Corona-Krise" auf TVNow

Warum die Krise auch eine Chance für alle Kinder und Familien sein kann, das können sie in der Doku "Kinder in der Corona-Krise" ab sofort auf TVNow sehen.

Empfohlene Kanäle