Kinder wieder da: Jäger findet vermisste Mädchen

Am 07.05.2018 veröffentlicht

Im osthessischen Niederaula wurden 3 vierjährige Mädchen vermisst. Die Kinder waren bei einem Projekttag im Wald unterwegs. Ein Förster hat sie gefunden – Alle drei sind wohlauf.

Die Erleichterung war groß als klar wurde, dass Benita, Marlen und Amelie gefunden wurden. Der Förster hat sie 5 Kilometer entfernt vom Ort ihres Verschwindens entdeckt. Sie waren bis zum Rand von Beiershausen gelaufen. Die Mädchen waren Teil einer 23-köpfigen Kindergarten-Gruppe. Gemeinsam mit ihren beiden Erzieherinnen unternahm die Gruppe einen Projekttag im Wald bei Niederaula in Osthessen.

Polizei befragt Mädchen am Dienstag

Am Dienstagmorgen will die Polizei Klarheit schaffen, ob sich die Mädchen einfach nur verlaufen hätten, so ein Polizeisprecher. Es müsse auch ausgeschlossen werden, ob nicht jemand die Vierjährigen beispielsweise von ihrer Gruppe weggelockt hat. Als am Montag klar wurde, dass die Mädchen nicht mehr bei der Gruppe waren, initiierte die Polizei eine große Suchaktion. Insgesamt 200 Personen beteiligten sich daran. Das gesamte Gebiet wurde in verschiedene Zonen eingeteilt und auf die Helfer aufgeteilt. Unter den Suchkräften waren Beamte, die Freiwillige Feuerwehr, Förster und Waldarbeiter. Auch ein Polizeihubschrauber und die Rettungsstaffel wurden eingesetzt. Unter anderem suchten noch Privatpersonen nach ihnen.

Gegen 16 Uhr dann die große Erleichterung. Ein Förster hat Benita, Marlen und Amelie in der Nähe von Beiershausen entdeckt – 5 Kilometer entfernt vom Ort ihres Verschwindens. Die Angehörigen waren überglücklich, als sie ihre Kinder endlich wieder in den Armen halten konnten.

 

Empfohlene Kanäle