SEK-Einsatz in Kirchheim: Mann tödlich verletzt – Verdächtiger verschanzt sich

Am 08.01.2020 veröffentlicht

Ein Mann ist in Kirchheim (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) in ein Mehrfamilienhaus eingebrochen und hat dort einen 35-jährigen Mann getötet. Zuvor habe es einen Streit gegeben, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Der 31-jährige Täter verschanzte sich mehrere Stunden lang in dem Gebäude. Nach Informationen der Fuldaer Staatsanwaltschaft könnte es sich um eine Beziehungstat handeln. Der Täter soll auf der Suche nach seiner Frau bei deren Ex-Freund fündig geworden sein. Der Schwager des Täters soll versucht haben den Mann an der Wohnungstür aufzuhalten und dann die tödlichen Stiche abbekommen haben.

In der Nacht zum Mittwoch nahm ein Spezialeinsatzkommando den Mann in dem fest, er wurde dabei leicht verletzt. Der 31-Jährige habe in der Nacht zudem den Hausflur in Brand gesetzt. Ein Bewohner flüchtete auf das Dach und wurde von Einsatzkräften gerettet, ein weiterer brachte sich selbst in Sicherheit. Beide blieben unverletzt. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Empfohlene Kanäle