"Tschüss Mister Pups!": Kindergartenkinder fasten drei Wochen Spielzeug

Am 19.03.2019 veröffentlicht

Für die Kinder in der Kita Sonnengarten in Liederbach ist es alles andere als leicht: Für das sogenannte "Spielzeugfasten" müssen sie sämtliche Spielsachen und Bücher aus den Regalen ihres Maulwurf-Saloons verbannen und sich drei Wochen lang auf andere Art und Weise beschäftigen.

Ein letzter Seufzer, ein letzter trauriger Blick: "Tschüss Mister Pups!", sagt der fünfjährige Piet und legt sein Lieblingspupskissen zu den anderen Sachen in den Karton. Die Idee zum Spielzeugfasten hatte vor 20 Jahren die Erzieherin Urusla Beckers. "Alles ist vorgegeben, selbst Playmobil-Welten sind schon fertig, auch da brauchen sie keine Fantasie mehr. In den drei Wochen geben wir ihnen wieder die Chance, selbstständig zu überlegen: 'Was mache ich mit meiner Zeit?'"

Jetzt müssen die Kinder kreativer werden und sich selbstständig eine Beschäftigung suchen. Ob das pädagogische Konzept anschlägt und wie es überhaupt funktioniert, sehen Sie im Videobeitrag von unserer Reporterin Sarah Thömmes.

Empfohlene Kanäle