Nach RTL-Recherche: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Klinikum Höchst

Am 05.06.2019 veröffentlicht

Wegen des Verdachts der Freiheitsberaubung ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen Mitglieder der Geschäftsführung des Klinikums Höchst. Auslöser für die Ermittlungen sei eine RTL-Reportage des "Team Wallraff" aus dem März diesen Jahres gewesen, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Demnach meldeten sich nach der Ausstrahlung der Reportage über angebliche Missstände zwei nicht betroffene Bürger bei der Staatsanwaltschaft und erstatteten Strafanzeige. Angaben zum Stand der Ermittlungen wollte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht machen. In dem RTL-Beitrag hatte im März eine verdeckt arbeitende Reporterin über Missstände in dem Frankfurter Krankenhaus berichtet. Das Klinikum hatte danach "erhebliche Mängel" eingeräumt und Aufklärung angekündigt. Auch im Landtag waren die Zustände in der Psychiatrie Thema.

Erschreckende Zustände in RTL-Doku aufgedeckt

Überfordertes Personal, Patienten, die zur Strafe auf dem Flur schlafen müssen und Medikamente, die ohne Einwilligung verabreicht werden - die Reporter von "Team Wallraff - Reporter undercover" stießen bei ihren Recherchen in deutschen Psychiatrien auf schockierende Zustände. Aus der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Klinikum Frankfurt Höchst gibt es Aufnahmen von Hygienemängeln und Patienten, die tagelang in ihren Betten fixiert wurden. Die Klinik wies diese Vorwürfe kurz darauf zurück.

Empfohlene Kanäle