Erneute Attacken auf Polizei: Krawallnacht in Frankfurt

Am 02.11.2020 veröffentlicht

U-Haft nach Attacken gegen die Polizei

Schon wieder Randale gegen Polizisten: In Frankfurt und Darmstadt sind Polizisten am Wochenende  mit Flaschen, Eiern und Böllern angegriffen worden. Es gab zahlreiche Festnahmen, ein junger Mann kam in U-Haft.

17-Jähriger nach Randalen in U-Haft

Nach den Randalen am Wochenende in Frankfurt ist ein polizeibekannter 17-Jähriger dem Haftrichter vorgeführt worden. Der Jugendliche sitzt nun in Untersuchungshaft. Das bestätigte die Polizei am Morgen laut Medienangaben.

Am späten Samstagabend war auf der Einkaufsmeile Zeil ein Polizeiwagen mit Steinen, Flaschen und Eiern beworfen worden. Im Anschluss hatten sich 500 bis 800 Menschen an der Hauptwache versammelt, "ohne die Corona-Verordnung einzuhalten", wie die Polizei mitteilte. Dort seien weitere Ordnungshüter mit Flaschen und Eiern beworfen worden. Über mögliche Verletzte machte die Polizei keine Angaben. Neun Tatverdächtige wurden laut Polizei vorübergehend festgenommen, acht von ihnen "mangels Haftgründen" wieder entlassen.

Polizist zu Beginn des Wochenendes verletzt

Bereits in der Nacht zum Samstag hatten mehr als 20 Jugendliche in der Frankfurter Innenstadt Polizisten mit Steinen, Flaschen und Pfefferspray attackiert. Dabei wurde ein 27 Jahre alter Polizist verletzt. Im Zusammenhang mit diesem Angriff hat die Polizei inzwischen einen 18 Jahre alten Tatverdächtigen ermittelt.

Innenminister verurteilt Angriff

Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) zeigte sich entsetzt über die Angriffe: "Ich verurteile diese feigen Attacken auf unsere Polizei". Dutzende Chaoten hätten schwerste Verletzungen von Einsatzkräften in Kauf genommen. Die Gewalt gegenüber Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften steige immer weiter, so Beuth.

Der Politiker fordert eine Mindeststrafe von sechs Monaten: "Künftig muss gelten: Wer Einsatzkräfte angreift, kommt nicht mit einer Geldstrafe davon, sondern geht in den Knast."

Empfohlene Kanäle