Kritik am Prüfsystem der Polizei

Am 13.06.2017 veröffentlicht | 512 Aufrufe

Der Polizeianwärter, der in die tödliche Messerstecherei in Wiesbaden verwickelt sein soll, ist bereits als Straftäter bekannt. Der 23-Jährige sei wegen Körperverletzung und räuberischer Erpressung registriert. Im Gefängnis habe er wegen der Taten nicht gesessen. Die Opposition hat Innenminister Peter Beuth als Verantwortlichem, Versagen beim Auswahlverfahren für den Polizeidienst vorgeworfen. Ein 19-Jähriger war mit einem Messerstich in Wiesbaden getötet worden.

Empfohlene Kanäle
Kommentare