Spinat-Gnocchi mal anders: Landküche trifft auf Aromen aus aller Welt

Am 16.05.2018 veröffentlicht

Saisonale und regionale Produkte mit Aromen aus aller Welt aufpeppen – das hat sich Foodbloggerin Katharina Küllmer mit ihrem neuen Kochbuch zum Ziel gesetzt. Wir durften einen Tag mit der Nordhessin kochen.

Gerade wenn die Temperaturen langsam steigen und der Sommerurlaub ruft, steigt bei uns der Drang nach gesundem und leichtem Essen. Wer aber nicht immer zum Salat greifen möchte, findet in Katharina Küllmers neuem Kochbuch möglicherweise eine Alternative.

Landküche trifft auf Aromen aus aller Welt

Die 33-jährige Kochbuchautorin und Foodbloggerin orientiert sich bei ihren Rezepten nach den vier Jahreszeiten. Die Gerichte an sich sind dabei nicht zu kompliziert, dennoch sind sie etwas Besonderes. "Ich arbeite mit vielen Aromen, die mit meiner Landküche verschmelzen und mit saisonalen und regionalen Produkten, die einfach zeigen, dass man eine tolle Familienküche machen kann, die vielen schmeckt, aber die man ein bisschen abwandelt und ein bisschen was Besonderes zaubert", erklärt sie.

Gestartet ist Katharina Küllmer als Privatköchin, mittlerweile teilt sie ihre Gerichte mit ihren 11.000 Fans auf Instagram und ist Autorin von zwei Kochbüchern.

Spinat-Gnocchi und Frühstückseis

Mit uns hat die 33-Jährige aus Espenau Spinat-Gnocchi und Frühstückseis zubereitet. Wie Sie die beiden Gerichte nachmachen, zeigen wir Ihnen in unserem Video.

Sie wollen noch mehr Rezepte ausprobieren? Auf unserer Facebook-Seite verlosen wir drei Exemplare von Katharina Küllmers Kochbuch "Aromenfeuerwerk – Meine kreative Küche". 

Rezept Spinat-Gnocchi für vier Personen:

Für die Gnocchi

500 g mehlige Kartoffeln

140 g Babyspinat

200 g Ricotta

2 Eigelb

200 g Mehl

2 TL Salz

geriebene Muskatnuss

50 g Parmesan

2 EL Butter

 

Für die Croutons

1 Scheibe Brot

Öl zum Braten, 3 EL Pinienkerne

 

Für das Minzpesto

20 g Ingwer

2 Bund Minze

80 g Spinat

1 Bio-Zitrone

120 g Cashewkerne,

geröstet und gesalzen

100 ml Olivenöl, 1 TL Meersalz

 

Zum Servieren

2 EL Ricotta, 70 g Erbsen

je 1 Handvoll Erbsensprossen,

Babyspinat und Minzblätter

Die Kartoffeln waschen und in Salzwasser weich kochen. Pellen und zweimal durch eine Kartoffelpresse drücken. Den Spinat waschen, putzen und mit dem Ricotta fein mixen. Die Ricotta-Mischung zu den Kartoffeln geben und das Eigelb unterrühren, anschließend das Mehl unterheben. Die Gnocchi-Masse mit Salz und Muskatnuss würzen. Den Parmesan fein reiben. Zur Gnocchi-Masse geben und gut vermischen.

Gnocchi-Teig auf einer bemehlten Fläche mit bemehlten Händen zu mehreren dünnen Rollen formen und in 2 cm breite Stücke schneiden. Die Stücke über ein geriffeltes Holzbrett oder einen Gabelrücken rollen und in siedendem Salzwasser gar ziehen lassen. Nach wenigen Minuten schwimmen die fertigen Gnocchi an der Wasseroberfläche. Mit einer Schaumkelle herausheben und beiseitestellen.

Die Erbsen für die Garnitur in das Gnocchi-Wasser geben und kurz gar ziehen lassen. Abgießen und warm halten. Das Brot in sehr kleine Würfel schneiden und in etwas Öl rösten. Wenn das Brot goldgelb ist, Pinienkerne dazugeben und unter ständigem Rühren kurz mitrösten. Beiseitestellen.

Die Gnocchi in einer Pfanne mit etwas Butter leicht anbraten. In der Zwischenzeit das Pesto zubereiten. Dafür den Ingwer schälen und hacken. Minze und Spinat grob hacken, die Zitrone mit der Schale in große Stücke schneiden. Alle Zutaten für das Minzpesto in einen Mixer geben und pürieren. Die angebratenen Gnocchi mit etwas Ricotta, Minzpesto, den Erbsen, Erbsensprossen, Spinat, Minze und den Croûtons dekorieren und servieren.

Empfohlene Kanäle
Kommentare