Mehr als nur Abfall: Lebensmittel nachhaltig wiederverwerten

Am 10.09.2020 veröffentlicht

Am vierten Tag unserer Nachhaltigkeitswoche geht es um Lebensmittelverschwendung. Zu viele Küchenabfälle landen im Biomüll, dabei können wir aus ihnen noch tolle Sachen zaubern – nicht nur kulinarisch. Unsere Reporterin Sarah Thömmes hat es ausprobiert.

Kaffee ins Gesicht? Eierschalen und Möhrengrün in den Mixer? Wir geben Ihnen nützliche und nachhaltige Tipps, wie Sie Reste aus der Küche noch einmal verwerten können:

  • Aus der Schale von Kartoffeln, Süßkartoffeln, Möhren und Rettich kann man Chips ganz einfach selber machen. Wichtig dabei ist, dass man am besten Bio-Produkte verwendet, damit keine Schadstoffe in der Schale sind. Einfach Schalen auf ein Backblech legen, Olivenöl und Salz dazu und 10 bis 15 Minuten in den Ofen.
  • Auch den Kaffeesatz muss man nicht in die Mülltonne werfen. Daraus kann man ein Hautpeeling mit hervoragendem Anti-Aging Effekt machen. Was man dafür tun muss? Einfach Kaffeesatz mit Olivenöl vermischen. Wer mag, kann auch Honig nehmen, bis die Masse eine Art Brei ergibt.
  • Sogar abgestandenen kalten Kaffee können wir noch verwenden, denn das Koffein hat auf die Haut eine abschwellende Wirkung und lässt Augenringe verschwinden. Dazu einfach zwei Wattepads in den Kaffee tauchen und auf die Augen legen.
  • Nicht mal unser Möhrengrün müssen wir wegwerfen, denn daraus kann man ein leckeres Pesto machen. Möhrengrün hat genau so gesunde Nährstoffe wie Spinat oder Kräuter. Einfach ein Bund Möhrengrün, 150 Gramm Walnusskerne, 2 Knoblauchzehen, 100ml Olivenöl, 100ml Wasser, Pfeffer und Salz in den Mixer geben und pürieren, bis eine cremige Masse entsteht.
  • Aus Eierschalen kann man noch Pflanzendünger machen: Dazu werden einfach die Eierschalen mit Wasser gemixt. Haltbar ist das bis zu einer Woche und damit eine echte Alternative zu chemischem Dünger für kalkliebende Pflanzen, denn dieser Nährstoff steckt in den Eierschalen.
Empfohlene Kanäle