Anwohner finden Krater: Bombe explodiert auf Feld in Limburg

Am 24.06.2019 veröffentlicht

Eine Bombe ist auf einem Feld in Limburg-Ahlbach explodiert. Anwohner hatten am Sonntag einen riesigen Krater entdeckt. Die Explosion wurde vermutlich von einer Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg verursacht. Der Kampfmittelräumdienst spricht von "an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit". Sie lag in mindestens vier Metern Tiefe, hatte 250 Kilogramm Gewicht und verfügte über einen chemischen Zünder.

Die Weltkriegsbombe habe sich vermutlich durch einen Langzeitzünder selbst entzündet, so ein Polizeisprecher gegenüber der Deutschen Presseagentur. Am Samstag soll es zudem einen lauten Knall gegeben haben. Der Kampfmittelräumdienst bestätigte, dass es sich um eine Bombe handelte. Der Krater ist etwa vier Meter tief und misst einen Durchmesser von zehn Metern. Verletzt wurde bei der Explosion niemand.

Dass eine Bombe ohne Fremdeinwirkung detoniert, weil sich der Zünder zersetzt, kommt laut dem Regierungspräsidium Darmstadt statistisch gesehen einmal im Jahr in Deutschland vor. "Die Gefahr ist geringer, als von einem Blitz erschlagen zu werden", sagte Guido Martin, Sprecher der Behörde, die für Gefahrenabwehr zuständig ist.

Empfohlene Kanäle