Dieser Anblick könnte in kleinen Gemeinden in Zukunft weniger werden.

Nachwuchs gesucht: Den Kirchen gehen die Geistlichen aus

Nicht nur Mitglieder gehen der Kirche verloren, sondern auch die Geistlichen. Den Bistümern Fulda, Limburg und Mainz fehlt der Nachwuchs, bei der evangelischen Kirche gehen zu viele Pfarrer in Rente. Ausländische Priester, Quereinsteiger und Spätberufene sollen die Lücke schließen.

Während die katholische Kirche durch Nachwuchsprobleme inzwischen auf ausländische Priester zurückgreift, hat die evangelische Kirche ein anderes Problem. Bis 2020 können laut Pressesprecher Volker Rahn alle Stellen gut besetzt werden. Danach wird es jedoch für ein Jahrzehnt kritisch werden, da dann die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen. Man versucht sich schon jetzt, durch gezielte Nachwuchswerbung dafür zu rüsten. Auch Quereinsteiger und Spätberufene sind aufgefordert, den Beruf als Pfarrer in Betracht zu ziehen.

Der katholischen Kirche fehlt die Jugend

2017 gab es in Limburg nur drei Priesterweihen. Laut dem Pressesprecher des Mainzer Bistums Alexander Matschak fällt es vor allem jüngeren Menschen schwer, sich mit der Kirche zu identifizieren. Das führt er auf die Krisen der vergangenen Jahre zurück, durch die das Ansehen der katholischen Kirchen beschädigt wurde. Aus den Pfarreien kamen bisher die meisten Interessenten für die Geistlichen Berufe. Doch auch hier engagieren sich immer weniger Jugendliche. 

Das Zölibat ist für viele ebenfalls eher abschreckend. So hatten erst kürzlich zwei Priester aus dem Bistum Fulda wegen der von der Kirche verordnete Ehelosigkeit ihr Amt niedergelegt. Einer der beiden Priester erläuterte, dass das Zölibat für ihn immer mit Einsamkeit verbunden war.

66 ausländische Priester im vergangenen Jahr

Damit selbst in kleinen Gemeinden weiterhin der Gottesdienst stattfinden kann, kommen in der katholische Kirche immer mehr Priester aus Indien und Afrika zum Einsatz. Natürlich müssen sie sich an den deutschen Priesteralltag erst gewöhnen und die Sprache lernen. Deswegen machen die Priester am Anfang ein Praktikum, bevor sie in den Gemeinden eingesetzt werden. Im Bistum Limburg waren letztes Jahr 66 ausländische Priester tätig.

 

Themen
Kommentare